Ein Ausflug auf den Besonderslecker Craft Food Markt in Hamburg

Der Herbst zeigte sich mal wieder von seiner launischen Seite und brachte Regen und Kühle. Perfektes Wetter also, um sich letzten Sonntag auf dem Besonderslecker Craft Food Markt herumzutummeln. Bis auf die Food Trucks draussen, bleibt man in den Räumlichkeiten des Museums der Arbeit in Barmbek schön trocken. Auf zwei Stockwerken mit über 70 Ausstellern, gibt es einige leckere Köstlichkeiten zu entdecken.

besonderslecker-craft-food-markt-hamburg-19

Gleich am Eingang sieht man auf beiden Seiten appetitliche Tartes aufgereiht: Aber erst einmal zurückhalten und Platz lassen für die ganzen feinen Sachen, die da noch kommen mögen.

Mein größtes Highlight des Food Markts stelle ich direkt an den Anfang: Frl. Diehl bietet selbstgemachte Karamellbonbons ohne künstliche Zusätze an. Was für ein weicher Traum aus Karamell und Vanille im Mund. Alle 11 Sorten waren gleichermaßen verführerisch und den Preis von 1€ pro Stück empfand ich als angemessen. Soviel besser als ein Riegel an der Supermarktkasse und auch nicht teurer.

Ob nun mit Tonkabohne, Rosmarin, Schokolade & Muskat oder Meersalz, da konnten wir einfach alle nicht widerstehen. Und wen Bonbons nicht so sehr ansprechen, für den hat Frl. Diehl Karamellcrème und Müsli im Angebot. Wie blöd von mir, dass ich die Crème nicht mehr probiert hatte, aber ich werde garantiert noch mal bei Frl. Diehl nachbestellen, denn lange haben die leckeren Bonbons nicht überlebt. Neben dem Ladengeschäft in Koblenz könnt ihr auch einfach online bestellen und das solltet ihr unbedingt mal ausprobieren!

besonderslecker-craft-food-markt-hamburg-frischepost

Ein Stück weiter habe ich mir mal die Frischepost genauer angeschaut. Ich dachte bisher immer, es wäre eine Art Bio-Hello-Fresh-like Abobox, aber dem ist nicht so. Die Frischepost ist eine Art aufgepimpte Biokiste vom Bauernhof. Nur da nicht jeder Bauernhof alles bieten kann, bringt Frischepost regionale Erzeuger zusammen und bietet sie in einem Onlineshop an. Man sucht sich die Produkte (meist Bio) aus, die man haben möchte und bekommt diese im Raum Hamburg gegen Gebühr geliefert. Ohne Abozwang werden wir das sicherlich auch mal zu Hause ausprobieren. Nebenan gab es übrigens unfassbar leckeren Käse vom Milchhof Dallmann.

Die Confiserie Paulsen versüßte uns die nächste Runde über den Markt mit herrlichen Pralinen aus eigener Herstellung. Da wanderte gleich etwas für Weihnachten als Geschenk in die Tasche.

Wer auf Popcorn steht, hat im zweiten Stock bei Kates Popcorn seine Offenbarung gefunden. 18 Geschmacksrichtungen, sowohl süß als auch deftig, ummanteln perfekt gepoppte Maiskörner. Wir hatten vor kurzem erst mehrere Packungen als Geschenke bestellt, aber schön noch mal einige der Sorten zu probieren.

Von dem ganzen Probieren, hier und da, wird man richtig durstig. Gut, dass es zahlreiche Stände gab, an denen man was Erfrischendes trinken kann.

Cucumis ist mit einer neuen Getränkekreation um die Ecke gekommen. Cucumis zeichnet sich für mich dadurch aus, dass deren Getränke einfach mal ganz andere Aromen bereithalten und nicht zu süß sind. Die erste Sorte, Gurke mit etwas Basilikum, ist eine schöne Erfrischung und ein guter Begleiter zum Gin. Die zweite Sorte war dann mit Lavendel, nicht ganz mein Fall, aber die neue und dritte Sorte im Bunde mit Kamille und Honig hat wieder überrascht. Im positiven Sinne. Wie ein kühler Kamilleneistee mit leichter Süße.

besonderslecker-craft-food-markt-hamburg-cucumis

Cucumis bekommt ihr übrigens als passendes Gertränk zur Poké Bowl bei Kailua Poké in Winterhude.

Die Kaffeefrucht ist normalerweise nur ein Abfallprodukt bei der Kaffeeproduktion, da wir uns eigentlich nur für die Bohne interessieren. Überraschenderweise lässt sich daraus aber auch eine erfrischende und leckere Limo zaubern. Caté heißt das Erfrischungsgetränk und bringt auch noch das heißbegehrte Koffein mit sich. Probiert es mal, wenn ihr es im Supermarkt seht.

Wachmacher ist eine beliebte Eigenschaft von Erfrischungsgetränken. Fast schon der nächste Stand preiste uns Limai an. Ein beeriges Getränk mit der Acai-Beere, Guarana und Ingwer auf einer Schwarztee-Basis. Der Drink verspricht viele Vitamine und Antioxidantien, wie so viele heute. Mir hat es zumindest gut geschmeckt und vermutlich ist es alle mal besser als eine Cola.

Ich bin zwar großer Fan von Gin, aber trotz sehr schöner Flasche, konnte der Niemand Gin nicht so sehr bei mir punkten. Dafür war der Rosmarin einfach viel zu vordergründig – zumindest pur. Eventuell gebe ich ihm noch mal mit Tonic eine zweite Chance.

Richtig gut hat mir dann aber wieder der Hazel Dry Haselnuss Schnaps von Vin Aqua Vin gefallen. Volle Punktzahl mit so einem umfassenden Haselnuss-Aroma. Da war das Geld schnell gezückt und die Flasche in meiner Tasche. Der Gin mit Litschi, war übrigens auch nicht zu verachten…

Nach so vielem Hochprozentigen und Limos, haben wir eine kurze, herbe Pause am Stand von Hopperbräu eingelegt. Das Probierglas gab es schon für 1€ und wer sich mal durch das Sortiment von Hopperbräu trinken möchte, sollte mal direkt die Brauerei in Altona ansteuern.

Nahe dem Ausgang musste ich nun endlich mal Belsazar Vermouth probieren. Immer wieder sehe ich Belsazar auf verschiedenen Veranstaltungen, aber irgendwie habe ich es immer nicht geschafft, mal zu probieren. Vermouth habe ich für mich erst vor ein paar Jahren als fabelhaften Begleiter in Cocktails entdeckt. Pur kam bei jeder Sorte die zugrunde liegende Weinrebe sehr gut zum Vorschein, aber richtig gut hat uns der Vermouth auch in den Cocktails gefallen. Es gab einige Variationen zum Probieren und beim Angebot „3 Flaschen für 30€“ haben wir dann auch noch mal zugelangt.

Neben den Ständen gab es auch noch Aktionen zum Teilnehmen: Eine Vorführung zeigte, wie jeder zu Hause selbst Tofu herstellen kann und die zweite war von Senf Pauli. Daran haben wir teilgenommen und konnten so Feedback zu neuen Senfkreationen wie Lakritz-Senf geben. Als Dankeschön gab es sogar ein kleines Glas Senf.

Die Taschen waren nun langsam gut gefüllt, am Ausgang noch eine Ausgabe von der Deli mitgenommen und beim Gewinnspiel mitgemacht. Von Bloomon gesponsert, gab es wunderschöne Blumensträuße zu gewinnen. Die Glücksfee war uns aber leider nicht hold.

Inzwischen war es draußen zwar noch immer grau, aber der Regen hatte aufgehört. Perfekt für einen Bissen an einem der Food Trucks. Frau Dr. Schneiders Grilled Cheese Wonderland war wieder sehr verlockend, kannten wir das geniale Grillend Cheese Sandwhich doch schon vom A Summer’s Tale Festival. Diesmal sollten es aber die Baos vom Golden Monkeys werden. Ich stehe ja total auf gedämpfte Brötchen. Dazu saftiges Pulled Pork und Pulled Chicken, Frühlingszwiebeln und eine gewisse Schärfe. Ein schöner Ausklang von einem netten Ausflug auf den Food Markt.

Ich habe nur einen Bruchteil der Aussteller hier vorgestellt, aber noch mehr würde nun wirklich den Rahmen sprengen.

Ihr seht schon, wenn ihr nicht da wart, dann habt ihr was verpasst. Nächstes Jahr um den Oktober/November rum solltet ihr nach dem nächsten Besonderslecker Food Markt Ausschau halten. Am besten bleibt ihr über die Facebook Seite informiert.

Hinweis: Vielen Dank an Besonderslecker für die Einladung und an Frl. Diehl für die Probiertüte. Dies hat inhaltlich zu keiner Beeinflussung geführt.